Auf ein Wort.

Wir haben eine Vision, wir wollen Menschen helfen. Und zwar allen voran den Menschen,
die tagtäglich für andere da sind, die Mitarbeiter der Diakonie.

 

Aufopferungsvoll kümmern sie sich um Kinder, Kranke, Behinderte und Menschen in Not.
Ihr Einsatz ist eigentlich nicht mit Gold aufzuwiegen. Trotzdem gehören gerade Berufe im
sozialen Bereich zu denen mit geringerem Einkommen, ein Ungleichgewicht, das uns seit
Langem bewegt.

 

Besonders bitter ist es, dass durch die geringeren Einkommen auch die Rentenansprüche
entsprechend niedrig sind und das in einem Lebensabschnitt, in dem es sich gerade diese
Menschen verdient haben, ein finanziell sorgenfreies Leben zu genießen.

 

 

 

 

Die EZVK (Evangelische Zusatzversorgungskasse) ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Zusammen mit der gesetzlichen Rente sichert sie die Grundbedürfnisse der Diakoniemitar-

beiter. Doch die Versorgungslücken sind größer.

 

Der amerikanische Maler Willem De Kooning sagte einmal: „Der Ärger mit dem Armsein

besteht darin, dass es dir deine ganze Zeit raubt.“ Dieser Satz hat uns sehr beschäftigt.

Deshalb haben wir viele Gespräche geführt, um eine Lösung aus diesem Dilemma zu

finden. Es geht nicht darum im Alter Reichtümer zu haben, sondern die Freiheit, die eigene

Zukunft sicher zu genießen. Deshalb haben wir die DiaRent e. V. ins Leben gerufen

– für Menschen die helfen.

 

Aber unsere Vision geht noch weiter. Wir möchten diakonische Projekte unterstützen und

dadurch Menschen in Not helfen. Außerdem sehen wir uns als Sprachrohr nach oben, in

die verschiedenen Verbände, Gremien und bis hin zur Politik. Hier wollen wir auf Miss-

stände aufmerksam machen und nach Lösungen suchen. Wir machen uns auf den Weg.

 

Es wäre schön, wenn Sie uns begleiten.

 

Ihr Sibrand Foerster

 

Rechtsanwalt, Pastor und
Vorstandsvorsitzender DiaRent e. V.